Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Die Alpen liegen in einer nordwestlichen Anströmung. Während die Westalpen noch unter schwachem Hochdruckeinfluss stehen, zieht am Nachmittag und auf Freitag hin die nächste Kaltfront aus Norden über die Ostalpen. Dahinter folgt im Verlauf des Freitags vorübergehend wieder Stabilisierung durch den zunehmenden Hochdruck aus Südwesten. Die Höhenströmung bleibt aus nordwestlicher Richtung, sodass vor allem an den Ostalpen auch das Wochenende über immer wieder Staueffekte auftreten.



  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 07.07.2022

    Am Donnerstag überwiegt vorerst verbreitet ein recht freundlicher, wenn auch nicht ganz ungetrübter Wettereindruck, die Sichten sind meist gut. Besonders im Nordosten werden die Wolken schon im Laufe des Vormittags rasch sehr dicht und sorgen bald für dauerhafte Abschattungen, entlang der Linie Bergamasker Alpen - Dolomiten - Karawanken entstehen bald große Quellungen und schon zu Mittag erste Schauer. Nachmittags steigt die Möglichkeit für gewittrige Schauer dann überall rasch an. Am verhältnismäßig wenigsten Schauer wird es im Südwesten sowie im Bereich Pyhrn - Wienerwald geben. Zunehmend starker Nordwind, im Süden teils stürmischer Nordföhn.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    In 2000 m von 9 bis 15 Grad, in 3000 m bis um 3 Grad
    Nullgradgrenze:
    von 3200 bis 3500 m
    Wind:
    In 2000 m bis um 20 km/h, in 3000 m bis um 30 km/h im Mittel aus dem Sektor Nordwest.
    Gewitterneigung:
    von 40 bis 60 %
    Bemerkungen:
    zunehmendes Gewitterrisiko ab Mittag.

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 07.07.2022

    Neuerlich beginnt der Tag verbreitet sonnig, während der ersten Tageshälfte zeigen sich nur wenige Wolken vor allem über den Bereichen von den Cottischen bis zu den Ligurischen Alpen. Ab etwa Mittag wird schwacher Störungseinfluss spürbar. Besonders vom Berner Oberland ostwärts sowie zwischen den Ligurischen Alpen und den Cottischen Alpen wachen Quellungen schnell und es kommt zu kleineren Gewittern. Während fast überall der Tage trocken zu Ende geht, treten die gewittrigen Niederschläge im Nordosten immer häufiger auf. Es wird zusehends windiger aus Nord, wobei es in den Südalpen durchaus zu stürmischem Nordföhn kommen kann.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    In 2000 m bis um 16 Grad, in 3000 m von 4 bis 9 Grad, in 4000 m bis um -3 Grad
    Nullgradgrenze:
    von 3300 bis 4300 m
    Wind:
    In 2000 m bis um 10 km/h, in 3000 m bis um 20 km/h, in 4000 m bis um 40 km/h im Mittel, am Hauptkamm und im Süden Sturmböen bis um 90 km/h aus dem Sektor Nordwest.
    Gewitterneigung:
    von 0 bis 50 %
    Bemerkungen:
    gewittrig am Nachmittag.
  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 08.07.2022

    Die Kaltfront erreicht über Nacht die Nordalpen, es wird zumindest nördlich des Hauptkammes ein verregneter, kalter Tagesbeginn. Nach und nach lassen die Niederschläge im Norden aber nach, ab Mittag sollte es trocken sein und die Restwolken beginnen sich aufzulösen. Am Hauptkamm und vor allem in den Südalpen ist es ganztags sehr sonnig, die Sichten sind sehr gut, allerdings kühl und zum Teil in Föhngebieten sehr windig mit starken Böen aus Nord.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 08.07.2022

    In den Nordalpen, etwa vom Berner Oberland ostwärts, ist es wechselnd bewölkt und es kann aus der Nacht heraus noch vereinzelt Schauer geben, im Tagesverlauf wird es aber immer freundlicher. Überall sonst beginnt der Tag sehr sonnig und verläuft auch über weite Strecken wolkenlos, die Sichten sind hervorragend, das Risiko für Schauer oder Gewitter ist, außer in den Morgenstunden im Nordosten, gering. Auf den Gipfeln ist es allerdings kühl und windig aus Nord, die Nullgradgrenze pendelt um 4000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 09.07.2022

    Aus der Nacht bleiben vor allem im Nordosten ein paar Restwolken liegen, sonst beginnt der Tag sehr sonnig und noch immer kühl. Vor allem östlich der Linie Zillertaler Alpen bis Dolomiten bilden sich bald einige dichter Wolken, sie schatten die Sonne ab und schränken vor allem im Norden teils die Sichten ein, Regen bringen sie aber sehr wahrscheinlich keinen oder nur sehr wenig. Westlich davon ist es trocken bei besseren Licht- und Sichtverhältnissen. Wenig Änderung der Temperaturen, der Nordwind lässt allerdings deutlich nach.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 09.07.2022

    Weitgehend wolkenloser Tagesstart ist auch am Samstag zu erwarten, den ganzen Tag über bleibt es weitgehend stabil und nur vereinzelt kann es aus lokalen Quellungen am Nachmittag bzw. bis in den frühen Abend hinein einen Schauer geben - am ehesten von den frz. Seealpen bis ins Aosta. Der Wind aus Nord lässt dabei deutlich nach, an den Temperaturen ändert sich recht wenig.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Am Sonntag dürften sich bei zunehmend feuchter Nordwestströmung wieder mehr Wolken an der Alpennordseite stauen und daraus immer wieder ein wenig Regen fallen, nachmittags allmählich etwas freundlicher. Die Sichten sind eingeschränkt, aber nicht gänzlich unbrauchbar. Schwacher Nordföhn sorgt im Süden für viel Sonne, ganztags gute Sichten und nur meist harmlose Quellungen. Wechselnd bewölkt, mit eingelagerten nachmittäglichen Schauern am Montag vor allem im Südwesten, am Dienstag besonders im Nordosten. Auf Mittwoch hin folgen aus heutiger Sicht eine weitere Beruhigung, viel Sonnenschein und weitgehend stabile Verhältnisse in den Bergen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Außer im äußersten Nordosten bringt auch der Sonntag herrliche Bedingungen mit ganztags hervorragenden Sichten und nur lokalen Quellungen die höchstens vereinzelt ganz im Süden ein paar kleine Schauerzellen bilden könne. Zumeist aber trocken und stabile Verhältnisse auf den Bergen. Nur in den Glarner Alpen könnte es tagsüber mehr Wolken und eventuell auch ein paar Regentropfen daraus geben. Nach weiterer klarer Nacht auf Montag beginnt es dann am Montag Vormittag wahrscheinlich wesentlich früher zu quellen, die Quellwolken werden rascher wachsen und zu Mittag stehen bereits die ersten Schauer und Gewitter an. Sie können verbreitet auftreten, allerdings wahrscheinlich nicht allzu heftig werden. Dienstag und Mittwoch dürften dann aus heutiger Sicht wieder deutlich stabiler werden, mit einzelnen Schauer- und Wärmegewitterzellen nachmittags. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Am Sonntag dürften sich bei zunehmend feuchter Nordwestströmung wieder mehr Wolken an der Alpennordseite stauen und daraus immer wieder ein wenig Regen fallen, nachmittags allmählich etwas freundlicher. Die Sichten sind eingeschränkt, aber nicht gänzlich unbrauchbar. Schwacher Nordföhn sorgt im Süden für viel Sonne, ganztags gute Sichten und nur meist harmlose Quellungen. Wechselnd bewölkt, mit eingelagerten nachmittäglichen Schauern am Montag vor allem im Südwesten, am Dienstag besonders im Nordosten. Auf Mittwoch hin folgen aus heutiger Sicht eine weitere Beruhigung, viel Sonnenschein und weitgehend stabile Verhältnisse in den Bergen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Außer im äußersten Nordosten bringt auch der Sonntag herrliche Bedingungen mit ganztags hervorragenden Sichten und nur lokalen Quellungen die höchstens vereinzelt ganz im Süden ein paar kleine Schauerzellen bilden könne. Zumeist aber trocken und stabile Verhältnisse auf den Bergen. Nur in den Glarner Alpen könnte es tagsüber mehr Wolken und eventuell auch ein paar Regentropfen daraus geben. Nach weiterer klarer Nacht auf Montag beginnt es dann am Montag Vormittag wahrscheinlich wesentlich früher zu quellen, die Quellwolken werden rascher wachsen und zu Mittag stehen bereits die ersten Schauer und Gewitter an. Sie können verbreitet auftreten, allerdings wahrscheinlich nicht allzu heftig werden. Dienstag und Mittwoch dürften dann aus heutiger Sicht wieder deutlich stabiler werden, mit einzelnen Schauer- und Wärmegewitterzellen nachmittags. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Am Sonntag dürften sich bei zunehmend feuchter Nordwestströmung wieder mehr Wolken an der Alpennordseite stauen und daraus immer wieder ein wenig Regen fallen, nachmittags allmählich etwas freundlicher. Die Sichten sind eingeschränkt, aber nicht gänzlich unbrauchbar. Schwacher Nordföhn sorgt im Süden für viel Sonne, ganztags gute Sichten und nur meist harmlose Quellungen. Wechselnd bewölkt, mit eingelagerten nachmittäglichen Schauern am Montag vor allem im Südwesten, am Dienstag besonders im Nordosten. Auf Mittwoch hin folgen aus heutiger Sicht eine weitere Beruhigung, viel Sonnenschein und weitgehend stabile Verhältnisse in den Bergen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Außer im äußersten Nordosten bringt auch der Sonntag herrliche Bedingungen mit ganztags hervorragenden Sichten und nur lokalen Quellungen die höchstens vereinzelt ganz im Süden ein paar kleine Schauerzellen bilden könne. Zumeist aber trocken und stabile Verhältnisse auf den Bergen. Nur in den Glarner Alpen könnte es tagsüber mehr Wolken und eventuell auch ein paar Regentropfen daraus geben. Nach weiterer klarer Nacht auf Montag beginnt es dann am Montag Vormittag wahrscheinlich wesentlich früher zu quellen, die Quellwolken werden rascher wachsen und zu Mittag stehen bereits die ersten Schauer und Gewitter an. Sie können verbreitet auftreten, allerdings wahrscheinlich nicht allzu heftig werden. Dienstag und Mittwoch dürften dann aus heutiger Sicht wieder deutlich stabiler werden, mit einzelnen Schauer- und Wärmegewitterzellen nachmittags. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Am Sonntag dürften sich bei zunehmend feuchter Nordwestströmung wieder mehr Wolken an der Alpennordseite stauen und daraus immer wieder ein wenig Regen fallen, nachmittags allmählich etwas freundlicher. Die Sichten sind eingeschränkt, aber nicht gänzlich unbrauchbar. Schwacher Nordföhn sorgt im Süden für viel Sonne, ganztags gute Sichten und nur meist harmlose Quellungen. Wechselnd bewölkt, mit eingelagerten nachmittäglichen Schauern am Montag vor allem im Südwesten, am Dienstag besonders im Nordosten. Auf Mittwoch hin folgen aus heutiger Sicht eine weitere Beruhigung, viel Sonnenschein und weitgehend stabile Verhältnisse in den Bergen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 10.07.2022

    Außer im äußersten Nordosten bringt auch der Sonntag herrliche Bedingungen mit ganztags hervorragenden Sichten und nur lokalen Quellungen die höchstens vereinzelt ganz im Süden ein paar kleine Schauerzellen bilden könne. Zumeist aber trocken und stabile Verhältnisse auf den Bergen. Nur in den Glarner Alpen könnte es tagsüber mehr Wolken und eventuell auch ein paar Regentropfen daraus geben. Nach weiterer klarer Nacht auf Montag beginnt es dann am Montag Vormittag wahrscheinlich wesentlich früher zu quellen, die Quellwolken werden rascher wachsen und zu Mittag stehen bereits die ersten Schauer und Gewitter an. Sie können verbreitet auftreten, allerdings wahrscheinlich nicht allzu heftig werden. Dienstag und Mittwoch dürften dann aus heutiger Sicht wieder deutlich stabiler werden, mit einzelnen Schauer- und Wärmegewitterzellen nachmittags. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 06.07.2022 um 11:39 Uhr. Nächste Aktualisierung am 07.07.2022 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: